Keine Angst vor erster Hilfe

Herzstillstände sind lebensbedrohlich, aber die Wahrscheinlichkeit zu überleben kann durch relativ einfache Maßnahmen der Ersten Hilfe deutlich erhöht werden. Wenn aber lediglich 15 Prozent der Deutschen überhaupt einen Wiederbelebungsversuch starten, ist dies eine Zahl, die für die Jungen Liberalen Hessen nicht hinnehmbar ist und massiv erhöht werden muss. Dementsprechend fordern wir Erste-Hilfe-Kurse in der Schule ab der 1.Klasse alle 2 Jahre verpflichtend durchzuführen, da bereits in jungen Jahren die Hemmschwelle zum Leisten von Erster Hilfe abgebaut werden muss. Die zu vermittelnden Inhalte sollen an das Alter der Schüler angepasst werden. Zusätzlich muss die Qualität der Kurse erhöht werden. Insbesondere die Befolgung der durch die ILCOR herausgegebenen Leitlinien ist dabei entscheidend und muss in regelmäßigen Abständen bei akkreditierten Kursen überprüft werden.
Die Jungen Liberalen Hessen sehen zudem ein Problem in der geringen Anzahl und fehlenden Sichtbarkeit von Defibrillatoren gerade im innerstädtischen Bereich. Eine Informationskampagne soll entwickelt werden, um dieses Problem anzugehen.

Weitere Beschlüsse

Forschungsfreiheit schützen – Tierversuche erhalten

Die Jungen Liberalen hingegen bekennen sich zu dem bestehenden Tierschutzgesetz (TierSchG) und fordern dieses in vorhandener Form beizubehalten. In Rufen...

Gegen Fachkräftemangel – Mit Praktika das Sommerloch stopfen

Die Jungen Liberalen Hessen setzen sich dafür ein, dass es jeder Schülerin und jedem Schüler einer weiterführenden Schule ermöglicht wird,...

Grundrechtseingriffe der GroKo Jahre zurücknehmen

Unsere Grundrechte stehen unter Beschuss: Die letzten beiden GroKos haben die Rechte der Polizei im Hinblick auf die Nutzung von digitaler...
Kategorien:
Filter Beschluss Organ
Mehr anzeigen