Justiz für eine offene Gesellschaft

Wir Jungen Liberalen Hessen fordern, dass das Land Hessen den Umgang mit Trans*personen bei Erhalt einer Haftstrafe würdig reformiert. Das Ausmaß der Strafe darf ihr Ziel einer Resozialisierung nicht gefährden bzw. über das Strafmaß hinaus eine Person beeinträchtigen, indem sie ihrer Identität beraubt wird und sie psychisch übermäßig und damit verfassungswidrig unterdrückt wird.

Trans*menschen müssen bei einem Hafturteil nach einer Abwägung kritischer Risikofaktoren ihrer Person und ihrer Haftstätte gemäß ihres geäußerten, empfundenen Geschlechts verlegt oder neu inhaftiert werden.

Die Entscheidung der letztendlichen Inhaftierung nach dem empfundenen Geschlecht des Inhaftierten bzw. Verurteilten oder nicht, obliegt dem Richter, welchem ein Psychiater bzw. psychiatrischer Gutachter zur Seite steht.

Weitere Beschlüsse

Forschungsfreiheit schützen – Tierversuche erhalten

Die Jungen Liberalen hingegen bekennen sich zu dem bestehenden Tierschutzgesetz (TierSchG) und fordern dieses in vorhandener Form beizubehalten. In Rufen...

Gegen Fachkräftemangel – Mit Praktika das Sommerloch stopfen

Die Jungen Liberalen Hessen setzen sich dafür ein, dass es jeder Schülerin und jedem Schüler einer weiterführenden Schule ermöglicht wird,...

Grundrechtseingriffe der GroKo Jahre zurücknehmen

Unsere Grundrechte stehen unter Beschuss: Die letzten beiden GroKos haben die Rechte der Polizei im Hinblick auf die Nutzung von digitaler...
Kategorien:
Filter Beschluss Organ
Mehr anzeigen